Galan   31.05.2017


Glückstreffer

Reifere Herren sind die Besten! ...Damen natürlich auch.

Wir sind seit 3 Wochen glückliche Familie des 7jährigen Pastor Mallorquin Rüden Balou, früher Galan. Und wenn ich sage „glücklich“ dann meine ich das auch so. Alles, was man sich von einem Hund wünscht, bringt er mit - und das liegt auch an seinem gechillten Alter.

1. Balou ist bereits tadellos erzogen und auf dem besten Wege die gesamte Umgebung in Liebhaber großer schwarzer Hunde zu verwandeln. Ich weiß zwar nicht WANN um alles in der Welt Adrian und Jannette das machen – aber dieser Hund ist sowas von vorbildlich, dass ich schon Angst habe, dass es ab jetzt nur noch schlechter werden kann. ;-)

2. So ein erfahrener Herr setzt sich hin, um sein Halsband anzuziehen, ist natürlich leinenführig und umweltsicher. Und Radfahrer und Mopedfahrer müssen nicht als Jagdersatz herhalten.

3. Balou war von der ersten Minute stubenrein, obwohl er noch nie in einem Haus gelebt hat. Auch die Flugbox war noch trocken, nach 6 Stunden Reise. Das kriegen Sie mit einem Welpen nicht hin.

4. Balou kann alleine bleiben, ohne die Wohnung zu zerlegen, ja sogar ohne das Sofa zu betreten, pardon, belegen. Ältere Herren brauchen halt nicht mehr soviel Action und haben Geduld.

5. Balou hat gelernt, dass man mit Freundlichkeit und ruhigem Wesen sehr weit kommen kann. Herzen kann man auch gewinnen, indem man den Kopf auflegt, ohne gleich den ganzen Menschen stürmisch zu umarmen.

6. Seine Freundlichkeit und vorbildliches Benehmen hat sogar die skeptischen Familienmitglieder davon überzeugt, dass ein Hund nicht anstrengend sein muss.


7. Wer pubertierende Teenager im Haus hat, braucht nicht noch einen pubertierenden Hund zum glücklich sein, sondern jemanden mit dem man prima chillen kann.

8. Ein älterer Hund erlaubt seinem Herrchen auch berufstätig zu sein, ohne nachtragend zu sein – keine zerfetzten Schuhe hinter der Tür, sondern nur ein schwanzwedelnder Hund.

9. Ein älterer Herr muss auch nicht jedem Katzenschwanz hinterher rennen um Freundschaft zu schließen, sondern sagt der Katze eine Fressnapfpatenschaft zu – d.h. übrig gebliebenes wird hygienisch entsorgt und schon kriegt Katzi was Frisches (Nein, mit mir haben die Zwei das nicht abgesprochen! Ich habe auch schon ein Veto eingelegt.) Schon am 5. Tag ging unsere Katze mit uns zusammen spazieren, überzeugt, dass dieser Hund eine Bereicherung ist – vielleicht kann er auch Mäuse fangen?

10. Mit Ruhe und Gelassenheit lassen sich auch verunsicherte Nachbarhunde davon überzeugen, dass Freundschaft angenehmer ist als Gekläffe.

11. Lange, aber gemütliche Spaziergänge, mit gelegentlichen Laufeinlagen, genügen Balou vollkommen – ältere Hunde brauchen nicht mehr das mehrstündige Agility Programm mit anschließendem Gehirnjogging um glücklich zu sein.

12. Ein älterer Hund – das ist ideal für Menschen, die mit Hund entspannen wollen.

13. Fazit: Wenn Sie von allen Leuten hören wollen, was für einen tollen, super erzogenen Hund Sie da haben – dann nehmen Sie einfach einen älteren Sonnenhund auf!