Ein langer Leidensweg...   24.04.2014


Lilly hieß bei uns Wee-Wee. Sie durfte im September 2013 in ihr neues Zuhause reisen. Gerade in Deutschland angekommen, fielen der Familie Knoten im Bauchraum von Lilly auf. Die Diagnose stand schnell fest: Bösartige Mammatumore. Es folgten zwei Operationen und ein langer Heilungsprozess mit starken Schmerzen. Zusätzlich wurde ein erhöhter Augeninnendruck diagnostiziert, der regelmäßig kontrolliert werden muss. Dann der nächste Schock: Trotz Kastration blutete Lilly. Ein hormonelles Problem hat vermutlich eine Entzündung hervorgerufen, eine medikamentöse Therapie soll helfen. Als die tapfere Lilly gerade begann sich zu erholen, folgte der nächste Rückschlag. Sie hatte von heute auf morgen stärkste Schmerzen im Rücken, eine Spondylose wurde festgestellt. Nun erhält sie Kortison und Schmerzmittel.

Was dieses Hundemädchen in den letzten Monaten ertragen musste, ist unvorstellbar. Trotz allem ist sie eine fröhliche, verspielte und sehr menschenbezogene Hündin geblieben. Unser vollster Respekt gilt ihrer Familie. Wir sind so dankbar, dass sie Tag und Nacht Lillys Pfote halten und wirklich alles für sie tun. Wir haben diesen tollen Menschen in der Vergangenheit helfen können, Lillys Schicksal finanziell etwas besser ertragen zu können. Doch die Tierarztrechnungen häufen sich… Dies möchten wir auch weiterhin tun, nun sind wir aber auf Ihre Unterstützung angewiesen: Spenden Sie bitte und zeigen damit der Familie, dass es ab jetzt nur noch aufwärts gehen soll! Hier gehts zu Lillys Spendenprojekt